Dienstag, 7. September 2010

Sharon- Der Gedanke vom Essen






Manchmal reicht es schon, wenn jemand etwas nur andeutungsweise erzählt. Schon dann werden bei ihm Prozesse im Kopf angeregt, so dass er an nichts anderes mehr denken kann. Ein Beispiel ist die Vorstellung eines Bisses in einer Zitrone. Das reicht aus und der Speichel beginnt zu fließen. So ähnliches war es bei meinem heutigen eye-catcher.

Mit nur einem Unterschied: Es war keine Zitrone, von dem mir Sharon erzählte, sondern von einem Auberginen- Tomaten Salat. `Ich habe heute Zeit und daher werde ich gleich kochen. Ich liebe es`, so Sharon. Doch bei dem Salat wird es nicht bleiben. `Als Hauptspeise gibt es dann eine leckere Penne. Eigentlich koche ich jeden Tag. Schmeckt doch viel besser`, so mein eye-catcher. Die Nachspeise hatte Sie auch schon in der Hand und frisch vom Bäcker geholt. Etwas Süßes muss halt sein.

In den wenigen Minuten unseres Gespräches bekam ich so Hunger, dass mein Magen schon merklich knurrte. Ungefähr zwei Stunden später (davon ca. die Hälfte an dem Herd) gab es dann auch bei mir zu Essen- Schnitzel, frische Pfifferlinge, Bratkartoffel und einen Paprika-Mais-Salat. Mhm…ich glaub ich habe schon wieder Appetit.

Kommentare:

  1. Hallo. Es scheint, der Marienplatz ist voller eye-catcher.

    AntwortenLöschen
  2. das stimmt. da könnte ich wirklich jeden tag jemanden finden. warum also in die ferne schweifen?

    AntwortenLöschen